Big Jump organization and PR - Big Jump Challenge - Toolbox

Big Jump organization and public relations

Der Big Jump 2017 findet am 9.7.2017 statt, wie immer ein Sonntag!

Wie können wir nun selbst eine Badeaktion für Gewässerschutz organisieren? Und wie sorgen wir dafür, dass möglichst viele Menschen auf uns und unsere Ziele aufmerksam werden?

 

 

 

 

 

Info Button

Get informed!

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

 

Warum muss ich einen Big Jump sorgfältig planen?

Ein Big Jump ist eine tolle, spaßige Aktion mit großem Symbolcharakter. Zugleich ist es eine Veranstaltung, die in der Regel im öffentlichen Raum stattfindet und Menschen zum Mitmachen oder wenigstens zum Zuschauen motivieren möchte. Darum ist bei der Planung der Aktion ein wenig Veranstaltungsmanagement gefragt. Ein Überlegungen zum Rahmen (Zeit, Ort), zu den Verantwortlichkeiten (Kooperationspartner, wer macht was?), zu Risiken (Gesundheit, Sicherheit!), aber auch zu den Inhalten und Zielen sind deshalb sehr wichtig. Schließlich werdet ihr dann am meisten erreichen, wenn eure Veranstaltung ohne Pannen über die Bühne geht und bei vielen Menschen Freude oder Überraschung auslöst. Die öffentliche Aufmerksamkeit soll sich auf eure Botschaft richten - und auch die sollte klar und in eurer Aktion gut erkennbar sein; etwas, das sich selten spontan erreichen lässt.

Warum sollten wir bei unserem Jump auch an Pressearbeit denken?

Mit einem Big Jump erreicht man einige Menschen, besonders, wenn er an belebten Plätzen stattfindet. Viel mehr Menschen erreicht man jedoch, wenn die Badeaktion in der Zeitung, im Radio, in Veranstaltungskalendern und sozialen Netzwerken angekündigt wird. Und wenn dann auch noch ein Filmteam oder jemand von der Zeitung dabei ist und berichtet, erreicht man auch noch die Leserinnen und Fernsehzuschauer. Dafür ist es übrigens besonders gut, über die eigene Botschaft nachzudenken und die eigene Aktion so zu gestalten, dass die Botschaft möglichst auf den ersten Blick erkennbar ist. Denn mit den Zuschauern vor Ort kommt man vielleicht ins Gespräch, in den Nachrichten aber erscheint wahrscheinlich nur ein kurzer Film oder ein einziges Foto.

Warum ist Sicherheit ein wichtiges Thema beim Big Jump?

Der Big Jump möchte Menschen wieder mit ihren Flüssen versöhnen und zeigen, dass es ein wesentliches Bedürfnis ist, eine saubere, lebendige Umwelt zu genießen - so sauber und lebendig, dass wir in unseren Flüssen glücklich schwimmen (und herumplantschen) können. Das soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Flüsse eben keine vom Menschen für Menschen geschaffenen Swimming Pools sind. Es sind natürliche Gewässer mit Strömungen, Pflanzen, Tieren und oft auch mit Schiffsverkehr (dann heißen die Flüsse amtlich sogar oft "Wasserstraße"). Hier ist deshalb auch von geübten SchwimmerInnen erhöhte Vorsicht geboten.

Gerade bei öffentlichen Aufrufen zu Badeaktionen sollte nicht nur auf die Besonderheiten beim Flussbaden hingewiesen, sondern auch mit den zuständigen Behörden, ggf. der Wasserpolizei und mit einem Rettungsdienst wie dem DLRG zusammengearbeitet werden. Der Genuss des Flussbadens lässt sich am besten demonstrieren, wenn niemand etwas passiert!

action buttonTake action! Tools for organizing Your Jump

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

 

Nun geht es ans Eingemachte: Vor euch liegt nicht die Aufgabe, irgendeine Aktion zu planen, sondern DIE Aktion - euren Big Jump! Zeitgleich, in vielen Ländern, mit unterschiedlichen lokalen Herausforderungen und doch auch mit gemeinsamen Zielen und Wünschen für die Flüsse in Europa.

Das nötige Hintergrundwissen, Ideen, eine fetzige Botschaft und das ein oder andere Zubehör - vom bemalten T-Shirt bis zum Müllmonster - habt ihr euch mit der River Action Toolbox bereits erarbeitet (wenn nicht: zurück auf Los!). Nun geht es darum, eure Botschaft auf die Straße bzw. an den Fluss oder See zu tragen. Damit ihr nichts vergesst, findet ihr hier die beiden zentralen Dokumente für die Vorbereitung eines Partner Jumps: Unsere Sicherheitshinweise und unsere Checkliste für die Veranstaltungsorganisation.

 

Und weil die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit darüber entscheidet, ob eure Aktion auch wirklich viele Menschen erreicht, findet ihr zusätzlich zu den Hinweisen in unserer Checkliste auch dafür noch einen kreativen Vorschlag. Viel Spaß!

Eine Radtour zum Big Jump organisieren

dive deeper buttonDive deeper into the topic!

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

 

Mehr über den Big Jump und seine Geschichte: www.bigjump.org

Big Jump wirkt! - ein Beispiel von unserem Berliner Big Jump: http://www.bigjumpchallenge.net/news-details/silke-gebel-in-der-diskussion-mit-ynra-teilnehmern-beim-flussbadetag.html

 

toolbox buttonTry out more River Action Tools!

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

 

Um auf die Suche nach euren eigenen Zielen und Ideen für lebendige Flüsse in Europa (und anderswo!) zu gehen und daraus eure eigenen Ideen zu entwickeln, nehmt euch das Tool Visioning and symbolic action vor.  Falls ihr noch gar nicht so recht wisst, was es mit dem Gewässerschutz an eurem Fluss oder See auf sich hat, und ihr euch lieber noch etwas besser vorbereiten wollt: Geht zurück zur Toolbox Übersicht und wählt ein anderes interessantes Thema!

Schaut mal wieder vorbei, wir aktualisieren die Toolbox regelmäßig mit neuen Ideen!

Diese Toolbox Kommentieren